ToscaBio TP

Vino & Olio bio


Mit ToscaBio-Travel auf Genussreise durch die Toskana

Musica & Vino: Brunello, Sting und Bistecca 

Montalcino – bei diesem Begriff läuft Weinfans und Toskana-Liebhabern das Wasser im Mund zusammen. Ist dieses Städtchen rund 40 Kilometer südwestlich von Siena doch der Geburtsort des weltberühmten Rotweins Brunello di Montalcino, und es stehen sechs Weingüter auf der Besuchsliste, drei davon produzieren den edlen Brunello di Montalcino. Inhalt dieser exklusiven Reise ist jedoch der Besuch auf dem Weingut des britischen Rockstars Sting.

Ihre Reiseführerin ist Telsche Peters, Inhaberin der Genussfirma ToscaBio. Sie hat knapp elf Jahre in Montalcino gelebt und gearbeitet, und kennt daher die Südtoskana in ihrer gesamten enogastronomischen und kulturhistorischen Fülle. 

Wir übernachten im Castel Brunello, einem luxuriösen Hotel mit vielen Appartments in einem Ortsteil von Montalcino mit Namen S. Angelo in Colle. Inhaberin Erna Dorfmann stammt aus Südtirol, sie erwartet uns in ihrer Unterkunft, von ihrer Familie im wunderbaren Stil eines alten toskanischen Weilers errichtet (siehe Bild oben). Der Ausblick von hier oben auf die wunderbare Landschaft der südlichen Toskana ist schon betörend.

Mittwoch, 3. Mai -  Am Mittwoch ist im Laufe des Tages Anreise, wir treffen uns ab 18 Uhr für einen Begrüßungsschluck im Aufenthaltsraum. Gemeinsam nehmen wir das Abendessen im Restaurant Pozzo in S. Angelo in Colle ein, nur einige Schritte vom Castel Brunello in den kleinen Ort.

Donnerstag, 4. Mai - Am nächsten Morgen geht es nach dem reichhaltigen Frühstücksbüffet im Kleinbus gemeinsam nach Montalcino, nach einem Rundgang durch das mittelalterliche Städtchens inmitten des Val d´Orcia besichtigen wir den Tempio del Brunello, ein neu eingerichtetes Museum mit zahlreichen Informationen rund um den roten Spitzenwein.

Zum Mittagessen und zum ersten Brunello-Tasting werden wir auf dem Weingut I Cipressi erwartet. Hubert Ciacci, dessen Familie seit Generationen in Montalcino ansässig ist, keltert gemeinsam mit seinen Söhnen Federico und Andrea den exklusiven Tropfen reinsortig aus Sangiovese Grosso. Komplettiert wird sein Angebot von eigens produziertem Honig und seinem köstlichen Olivenöl Extra Nativ - Produkte, die wir natürlich auch probieren werden.

Nach dem Mittag ist noch Platz für weiteren Vino, also machen wir uns auf den Weg ins Weingut Tiezzi. Enzo Tiezzi ist eine wichtige Figur für den Brunello di Montalcino. Er war viele Jahre lang Präsident des Konsortiums des Brunello und er besitzt gemeinsam mit seiner Tochter Monica einen der historisch ersten Weinberge, auf denen Sangiovese angebaut wurde. Und er keltert aus diesem Weingarten namens Vigna Soccorso einen traumhaften Brunello, der auf ein Glas mehr einlädt...
Die Geschichten von anno dazumal noch in den Ohren, fahren wir über die Abtei S. Antimo (siehe Bild unten rechts) aus dem 9. Jahrhundert Richtung Castel Brunello, um uns ein wenig zu erholen. Wenn das Wetter schon warm genug ist, könnten wir einen Sprung in den Swimming-Pool wagen!

Der Abend ist dann dem Kochkurs mit Mamma Rita gewidmet, einer sizilianische Köchin, die auf einem Brunello-Weingut den Kochlöffel schwingt. Sie nimmt uns mit auf eine Reise in die Zubereitung italienischer Köstlichkeiten. Gemeinsam und nach ihrer fachkundigen Anleitung kochen wir, und verspeisen später in der Gruppe die leckeren Gerichte. Natürlich in Kombination mit jeder Menge vino rosso!

Freitag, 5. Mai – Heute geht’s nach dem Frühstück raus aus Montalcino! Am Vormittag fahren wir ins Val d´Orcia nach Pienza. Das Städtchen ist für zwei Dinge berühmt: Seinen Pecorino und den Papst Pius II., der dort geboren wurde und Pienza zur ersten Stadt der Frührenaissance machte.
Nach Besichtigung der kleinen Stadt fahren wir zu Cugusi, einem der bekanntesten Schafskäse-Produzenten, und essen dort zu Mittag. Während des Mahls mit Käse, Brot, Marmeladen und Vino wird uns erklärt, wie Pecorino produziert wird und wozu er genossen werden kann.

So gestärkt nehmen wir die Autobahn Richtung Florenz: Wir fahren zum Weingut Il Palagio am östlichen Rand des Chianti Classico, seit mehr als 25 Jahren im Besitz des britischen Rockstars Sting und dessen Ehefrau Trudie Styler. Das Bio-Weingut stellt hervorragende Weine und ein köstliches Olivenöl Extra Nativ her. Wir verkosten Wein & Öl im Farm-Shop und genießen die traumhafte toskanische Landschaft. .

Durch das Chianti Classico dann geht es zu unserer Cena – die wir in Panzano in Chianti  einnehmen. Hier, wenige Kilometer von Greve in Chianti entfernt, residiert Italiens berühmtester Metzger, Dario Cecchini. Er bietet in seinen Restaurants einzigartige fleischliche Genüsse, denen wir uns in einem vergnüglichen Abend gemeinsam mit Toskana-Besuchern aus der ganzen Welt hingeben werden.
Glücklich und angefüllt mit einzigartigen Eindrücken und jeder Menge hervorragender Weine und Essen kehren wir nach Montalcino zurück!!

Samstag 6. Mai - Heute fahren wir Richtung Maremma, und zwar zunächst in das Benediktiner-Kloster Siloe, in dem neben einem hervorragenden Rotwein auch Olivenöl Extra Nativ, Peperoncini und Tomatensoßen hergestellt werden. Wir erhalten von Padre Roberto eine Verkostung mit diesen Produkten und genießen den tollen Ausblick vom Kloster Richtung Meer.
Das Mittagessen nehmen wir in den Hügeln der Maremma ein, im kleinen, aber feinen Weingut Querciagrossa des Winzers Pierpaolo. Der sympathische Toskaner baut auf nur vier Hektar biologisch kultivierten Rebbergen Trauben für vier verschiedene Weine an. Darunter auch ein reinsortiger Ciliegiolo. Wir besichtigen das Weingut, lassen uns von Pierpaolo erklären, wie er seine Reben pflegt, und setzen uns dann am Rand der Weinfelder zum Mittagsmahl nieder – inklusive seiner Weine natürlich.

Bei der Rückkehr nach Montalcino machen wir bei Collemattoni halt. Das Weingut in Familienbesitz produziert neben dem berühmten Brunello auch Rosso di Montalcino und einen charmanten Rosato. Inhaber Marcello Bucci zeigt uns Rebberge und Weinkeller und er lässt uns gern seine Weine probieren.
Abends dann das große Abschiedsessen im Ristorante Il Leccio in S. Angelo in Colle, einem typischen und köstlichen Gasthaus und stoßen auf eine gelungene Reise an - natürlich mit einem anständigen Schluck Vino Rosso...
(Änderungen im Programm vorbehalten)

Sonntag, 7. Mai 2023 Nach dem Frühstück Abreise nach einigen tollen Tagen in der wunderbaren Toskana! 

Änderungen des Programms vorbehalten. Preis 1790 Euro inkl. Insolvenzversicherung


Reiseleistungen:
-4 ÜN/Frühstücksbüffet im DZ Castel Brunello
-alle Fahrten im Kleinbus
-Abendessen im Il Pozzo
-Eintritt Tempio del Brunello
-Mittagessen & Verkostung Weingut I Cipressi Montalcino
-Tasting Tiezzi Montalcino
-Kochkurs mit Rita Ciccione
-Käsetasting Cugusi
-Sting Il Palagio Besichtigung und Tasting
-Metzger Dario Cecchini SoloCiccia Abendessen
-Monastero di Siloe Tasting
-Querciagrossa Tasting & Mittagessen
-Tasting Collemattoni  
-Abendessen Leccio S. Angelo Colle
-EZ-Zuschlag 70 Euro/Nacht
Die Reise wird von der Reise-Agentur Insula Gallina in Kiel veranstaltet. www.insula-gallina.de

Weitere Informationen und Anmeldungen bei Telsche Peters unter info@toscabio.com, oder per Telefon 0172 360 15 84

TRAUMHAFTES MONTALCINO - Vino, Olio, Pasta..e non basta! 

Der Zauber der Toskana - Brunello-Genussreise im April 2023

Auf Entdeckungsreise in die Südtoskana geht es auf dem Trip Ende April 2023 mit einer kleinen Gruppe. Montalcino, das Kloster Monastero di Siloe, ein Kochkurs bei einer waschechten italienischen Mamma, eine Olivenölproduzentin und vieles, vieles mehr stehen auf dem Programm...

Montalcino – bei diesem Begriff läuft Weinfans und Toskana-Liebhabern das Wasser im Mund zusammen. Ist dieses Städtchen rund 40 Kilometer südwestlich von Siena doch der Geburtsort des weltberühmten Rotweins Brunello di Montalcino, und es stehen sechs Weingüter auf der Besuchsliste, drei davon produzieren den edlen Brunello di Montalcino.

Ihre Reiseführerin ist Telsche Peters, Inhaberin der Genussfirma ToscaBio. Sie hat knapp elf Jahre in Montalcino gelebt und gearbeitet, und kennt daher die Südtoskana in ihrer gesamten enogastronomischen und kulturhistorischen Fülle.

Logiert wird in dem Weingut Pianirossi, auf halbem Weg zwischen Montalcino und dem Örtchen Paganico in Richtung Küste. Hier gibt es wunderbar eingerichtete Zimmer im typisch toskanischen Stil, die auf ihre  
Gäste warten. Eigenanreise ist am Samstag 29. April im Laufe des Tages. Abends dann entspanntes Kennenlernen mit anschließendem Essen in der Tenuta Pianirossi, begleitet von deren Weinen des Gebiets Montecucco DOCG.

Sonntag, 30. April 2023 - Am nächsten Morgen geht es im Kleinbus gemeinsam nach Montalcino, nach einem Rundgang durch das mittelalterliche Städtchens inmitten des Val d´Orcia besichtigen wir den Tempio del Brunello, ein neu eingerichtetes Museum mit zahlreichen Informationen rund um den roten Spitzenwein.

Zum Mittagessen und zum ersten Brunello-Tasting werden wir auf dem Weingut I Cipressi erwartet. Hubert Ciacci, dessen Familie seit Generationen in Montalcino ansässig ist, keltert gemeinsam mit seinen Söhnen Federico und Andrea den exklusiven Tropfen. Komplettiert wird sein Angebot von eigens produziertem Honig und seinem köstlichen Olivenöl Extra Nativ- Produkte, die wir natürlich auch probieren werden.
Nach dem Mittag ist noch Platz für weiteren Vino, also machen wir uns auf den Weg ins Weingut Tiezzi. Enzo Tiezzi ist eine wichtige Figur für den Brunello di Montalcino. Er war viele Jahre lang Präsident des Konsortiums des Brunello und er besitzt gemeinsam mit seiner Tochter Monica einen der historisch ersten Weinberge, auf denen Sangiovese Grosso angebaut wurde. Und er keltert aus diesem Weingarten namens Vigna Soccorso einen traumhaften Brunello, der auf ein Glas mehr einlädt...

Die Geschichten von anno dazumal noch in den Ohren, fahren wir über die Abtei S. Antimo aus dem 9. Jahrhundert Richtung Pianirossi, um uns ein wenig zu erholen.
Abends dann die große Cena im Ristorante Il Leccio in S. Angelo in Colle, das uns unter anderem das typisch toskanische Beefsteak – Bistecca alla fiorentina - kredenzen wird. Natürlich mit einem anständigen Schluck Vino Rosso...

Montag, 1. Mai 2023 – Heute geht’s Richtung Maremma, und zwar zunächst in das Benediktiner-Kloster Siloe, in dem neben einem hervorragenden Rotwein auch Olivenöl Extra Nativ, Peperoncini und Tomatensoßen hergestellt werden. Wir erhalten von Padre Roberto eine Verkostung mit diesen Produkten und genießen den tollen Ausblick vom Kloster Richtung Meer.
Das Mittagessen nehmen wir in den Hügeln der Maremma ein, im kleinen, aber feinen Weingut Querciagrossa des Winzers Pierpaolo. Der sympathische Toskaner baut auf nur vier Hektar biologisch kultivierten Rebbergen Trauben für vier verschiedene Weine an. Darunter auch ein reinsortiger Ciliegiolo.
Wir besichtigen das Weingut, lassen uns von Pierpaolo erklären, wie er seine Reben pflegt, und setzen uns dann am Rand der Weinfelder zum Mittagsmahl nieder – inklusive seiner Weine natürlich.
Glücklich und gut gefüllt mit Wine und Food fahren wir zurück ins Pianirossi. Dort ein bisschen Zeit zum Entspannen, bis es dann gegen 18 Uhr zum Kochkurs geht – mit Rita, einer wunderbaren Köchin aus Sizilien, die uns in die Geheimnisse der italienischen Cucina einführen wird.
Nach dem gemeinsamen Essen sitzen wir noch zusammen, bei Wein und Snacks, und lassen den Abend ausklingen.



Dienstag, 2. Mai 2023 - Dieser Tag ist vorrangig anderen Produkten als Wein gewidmet – wir fahren den Monte Amiata hoch, einen erloschenden Vulkan, der das Val d´Orcia abschließt, und treffen dort Rosanna, eine aktive junge und sehr attraktive Frau, die sich der Herstellung hervorragendem Olivenöls Extra Nativ widmet.
Wir besichtigen die Ölmühle, in der sie uns erklärt, wie ein qualitativ hochwertiges Öl hergestellt werden muss und verkosten dann das Olio di Oliva an einem ganz besonderen Platz – einem Olivenbaum, dessen Wurzeln nicht in der Erde liegen und der dennoch Früchte trägt.
Unsere Fahrt setzen wir ins Val d´Orcia fort und machen einen kurzen Zwischenstopp in Bagno Vignoni, einem pittoresken Ort, in dem schon während des Mittelalters Berühmtheiten ihre Wehwehchen in dem Thermalwasser kuriert haben.
Durch das wunderbare Orcia-Tal – Toskana im Postkartenformat - hinduch erreichen wir Pienza. Das Städtchen ist für zwei Dinge berühmt ist: Seinen Pecorino und den Papst Pius II., der dort geboren wurde und zur ersten Stadt der Frührenaissance machte.
Nach der Besichtigung der Stadt fahren wir zu Cugusi, einem der bekanntesten Schafskäse-Produzenten, und essen dort zu Mittag. Während des Mahls wird uns erklärt, wie der Pecorino produziert wird und wozu er genossen werden kann.
Bei der Rückkehr nach Montalcino machen wir bei Collemattoni halt. Das Weingut in Familienbesitz produziert neben dem berühmten Brunello auch Rosso di Montalcino und einen charmanten Rosato. Marcello Bucci, der Inhaber, zeigt uns Rebberge und Weinkeller und er lässt uns gern seine Weine probieren.
Das abschließende Abendessen verbringen wir bei Pino und Daniela im Caffé S. Angelo in S. Angelo Scalo. Das sympathische Ehepaar bereitet raffinierte Gerichte aus lokalen Produkten zu. Bei Pino und Daniela gehen auch Einheimische gern ein und aus, aber auch Berühmtheiten aus aller Welt.
Nach dem Essen trinken wir einen Abschiedsschluck in unserer Unterkunft auf eine gelungene Reise!! Salute!!
(Änderungen des Programms vorbehalten) 

Änderungen des Programms vorbehalten. Preis 1245 Euro inkl. Insolvenzversicherung

 


Reiseleistungen: -4 Übernachtungen/Frühstück im DZ
-alle Transporte mit einem Kleinbus
-Abendessen Pianirossi
-Eintritt Tempio di Brunello
-Mittagessen I Cipressi
-Tasting Tiezzi
-Abendessen Il Leccio
-Tasting im Kloster Siloe
-Mittagessen Querciagrossa
-Kochkurs Rita
-Verkostung Olivenöl
-Kaffeepause Bagno Vignoni
-Mittagessen & Käseverkostung Cugusi
-Tasting Collemattoni
-Abendessen bei Pino & Daniela
-Reiseversicherung
Einzelzimmerzuschlag 45 Euro / Nacht
Die Reise wird von der Reiseagentur Insula Gallina in Kiel abgesichert. Informationsanfragen und Anmeldungen bitte an Telsche Peters, ToscaBio TP, Haimhausener Str. 12a in 85386 Eching, info@toscabio.com, Tel. 0172 360 15 84 richten.


AUSGEBUCHT! TOSCABIO-TRAVEL: GENUSSREISE TOSCANA ANFANG OKTOBER 2022!! 

The Tuscan Dream – Wein-Genuss-Reise ins Herz der Toskana

Toskana – dieser Begriff lässt traumhafte Bilder vor dem inneren Auge entstehen: Atemberaubende Landschaften, Zypressen, Bauernhäuser, Hügel, einzigartige architektonische Kunstwerke wie den Schiefen Turm von Pisa, den Duomo di Firenze oder die Torre di Mangia in Siena. Zum wirklich kompletten Toskana-Erlebnis gehören aber natürlich auch zahlreiche Gaumenfreuden wie köstlichen Wein, Olivenöl, Pasta, Trüffel, Salami, Schinken, Bistecca alla Fiorentina, Pecorino und, und, und …
Die Journalistin Telsche Peters von ToscaBio-Travel, die elf Jahre in Montalcino in der Provinz Siena gelebt und gearbeitet hat, nimmt Sie vom 1. bis 6. Oktober mit auf eine Reise in die vinophile und gastronomische Toskana.
Der Genusstrip führt uns in die Gegend zwischen Pisa und Volterra, die vom  Massentourismus noch eher unberührt ist und deshalb ihren ursprünglichen, toskanischen  Charme bewahrt hat. Dort werden wir Produzenten treffen, die mit reichlich Passione und Amore ihre hochwertigen Lebensmittel herstellen. Winzer, die sich liebevoll um ihre Reben kümmern, Trüffelsucher, die mit ihren Hunden auf die Jagd nach den wertvollen Knollen gehen. Olivenöl-Produzenten, deren Vorfahren seit vielen hundert Jahren ihrer Bestimmung folgen. Fleischern und Käseherstellern, die mit Sorgfalt und Respekt ihrer Arbeit nachgehen – eine Reise, reich bestückt mit hochwertigsten Weinen und Lebensmitteln! Flankiert wird der Trip von lauen Sommerabenden an langen Tafeln, einem Ausflug ans Mittelmeer mit Aperitivo lungo am Strand und vielem mehr.

Und so sieht das Programm aus (Änderungen vorbehalten):
Samstag, 1. Oktober
Entspannte Ankunft im Laufe des Nachmittags bzw am frühen Abend in dem Weinort Terricciola in der Provinz Pisa, Einrichten in der jeweiligen Unterkunft. Begrüßt werden wir dann von Beppe Mongelli, dem Inhaber des Weinguts La Gimonda, und natürlich auch von seinen köstlichen Weinen in weiß, rosato und rot.
Sobald alle Teilnehmer eingetroffen sind, gibt es zum Abend eine lange Tafel im weitläufigen Garten von Beppes Villa, mit Fleisch vom Grill und weiteren Spezialität aus der Toskana. Glücklich, gesättigt und mit viel, viel gutem Vino in der Blutbahn geht es ins Bett. Buona notte!

Sonntag, 2. Oktober
Nach ausgiebigem Frühstück brechen wir auf, um uns das Weingut La Gimonda anzuschauen. Dort, auf wenigen Hektar nahe Terricciola, kultiviert Beppe Rebsorten wie Sangiovese, Colorino, Canaiolo, Trebbiano und die lokale Rebsorte Colombana. Wir machen eine Führung durch die Weinberge und den Keller und verkosten die Weine.
Nach Besichtigung des Weinguts geht es zu Andrea, einem jungen Mann, der aus seiner Passion zur Natur und der Liebe zu Tieren einen Beruf gemacht hat: Er stellt aus der Milch seiner Ziegen leckersten Käse her. Wir probieren seine interessantesten Sorten, bevor wir uns gut gestärkt auf den Weg ins schöne Lari machen.
Lari ist ein kleiner, pittoresker Ort, einige Kilometer nordwestlich von Terricciola. Hier im centro liegt die Metzgerei von Simone und Barbara, die hier das Traditionsgeschäft von Simones Familie weiterführen. Da die Region Toskana eine ausgeprägte Fleisch- und Wursttradition hat (Finocchiona, Cinta Senese, Prosciutto toscano oder auch die berühmte Bistecca alla Fiorentina), probieren wir zum Mittagessen verschiedene Spezialitäten – und dies mitten auf der Piazza centrale. Nach dem köstlichen Mahl machen wir einen kurzen Spaziergang durch Lari zum Castello. Danach Rückkehr in die Unterkunft und ein wenig Zeit für eine Siesta – bevor der Kochkurs beginnt!
Die waschechte Toskanerin Barbara ist Köchin aus Leidenschaft, und sie wird uns ab frühen Abend einige Gerichte der toskanischen Küche nahebringen. Gemeinsam bereiten wir Pappa al Pomodoro und Peposo zu – begleitet natürlich von Wein, Brot und gutem Olio di Oliva! Nach dem Kurs genießen wir bis tief in die angenehm temperierte Sommernacht an langer Tafel die gemeinsam zubereiteten Speisen!


Montag, 3. Oktober

Nach dem Frühstück brechen wir zur Bio-Azienda I tartufi di Teo auf, einem kleinen Unternehmen, deren Besitzer auf eigenem Grund mit ihren Hunden auf Trüffelsuche geht. Nach einer Einführung in die spannende Welt der Trüffel von Inhaber Teo geht’s ab in den Wald – mitsamt den Trüffelhunden. Jetzt heißt es Trüffeljagd, und wir bekommen unter anderem erklärt, wie man einen Hund so erzieht, dass er die wertvollen Knollen zwar erschnüffelt, sie aber nicht sofort genussvoll vernichtet .. Nach dem Trip in den Wald gibt es im Haupthaus einen Imbiss mit verschiedenen Trüffelspezialitäten und natürlich einem Glaserl Vino.
Das grüne Gold der Toskana – Olivenöl also - ist Thema in unmittelbarer Nachbarschaft – wir sind bei Olivenöl-Produzent Monti zu Gast. Die Besitzerin zeigt uns, wie qualitativ hochwertiges Öl hergestellt wird und führt uns mit Hilfe einer Verkostung in die Geheimnisse der Öl-Degustation ein.
Pasta geht immer! Die Manufaktur San Cristoforo in Gambassi Terme gehörte vor mehr als 20 Jahren zu den ersten in der Toskana, die Hartweizen mit Hilfe von biodynamischen Methoden angebaut haben. Wir werden dem Chef über die Schulter schauen, ihm bei der Zubereitung des Pasta-Teigs assistieren und eigenhändig Kekse backen.
Auf der Tour zurück nach Terricciola machen wir zur Cena in der familiären Locanda degli Artisti halt. Hier essen wir gemeinsam zu Abend, bevor wir wieder in der nahegelegenen Heimat eintreffen.

Dienstag, 4. Oktober
Heute geht es Richtung Meer! Nach dem Frühstück fahren wir an die Küste, wo wir am späten Vormittag von Rita Salvadori, der toskanischen Chili-Königin, auf ihrem Hof nahe Bibbona erwartet werden. Rita kultiviert mehr als 100 verschiedene Sorten Chilis – auf Italienisch Peperoncino - auf ihren ausgedehnten Ländereien, die sie zu diversen Produkten umwandelt. Einige von ihnen verkosten wir während des Mittagessens in einem nahegelegenen Agriturismo.
Da der Strand nicht weit entfernt ist, nutzen wir die Gelegenheit für einen Sprung ins Wasser! Im Laufe des Nachmittags gibt es eine Erfrischung am Strand, die uns auf den folgenden Abend einstimmen wird.
Vor dem Abendessen fahren wir noch über die mehr als 5 Kilometer lange Zypressenallee in den weltberühmten Weinort Bolgheri. Dort gibt es eine gute Stunde Aufenthalt.
Genug Zeit also für einen Bummel durch das Städtchen, wer möchte, kann in einer der Bars ein Glas des Bolgheri-Weins aus meist internationalen Rebsorten verkosten.
Das Abendessen nehmen wir im nicht weit entfernten Restaurant Locanda Il Giunche ein. Danach Rückfahrt nach Terricciola.

Mittwoch, 5. Oktober 
Der Vormittag dient der Erholung und Verarbeitung der Erlebnisse der vergangenen Tage. Gen frühen Mittag dann Start zur Käserei Avvenire. Hier stellen Luigi und seine Familie leckerste Käsesorten aus Kuh- und Schafsmilch her. Wir verkosten seine besten Erzeugnisse und fahren so gestärkt weiter nach Lajatico, einem kleinen Ort wenige Kilometer südlich von Terricciola. Hier hat sich der weltberühmte italienische Sänger Andrea Bocelli ein Denkmal geschaffen – zu Lebzeiten! In dem natürlichen Teatro del Silenzio tritt der in Lajatico geborene Bocelli an zwei Wochenenden im Jahr auf – ein Spektakel mit Tausenden Fans aus aller Welt, das den Ort nahezu zum Bersten bringen.
In Lajatico lebt auch der Imker Paolo, der uns mit zu seinen Bienen nimmt. Paolo zeigt uns, wie genial ein Bienenvolk strukturiert ist und arbeitet und wie es schmackhaften Honig hervorbringt. Den späteren Nachmittag verbringen wir dann bei einem entspannten Aperitivo Lungo oberhalb des suggestiven Teatro del Silenzio, hören dem Zirpen der Grillen zu und chillen so mit einem Glaserl Vino und frisch gebackener Schiacciata – einer Art Pizza - dem Abendessen entgegen.
Das wiederum werden wir in Lajatico in einem Ristorante Diffuso, das sowohl auf einer Piazza als auch in mehreren Gebäuden untergebracht ist, einnehmen. Nach dem Essen gehen wir dann in die nahe Ortsmitte, wo es in den Sommermonaten jeden Donnerstag Abend Live-Musik gibt und das Städtchen in eine fast unwirkliche, nichtsdestotrotz jedoch wunderbare Atmosphäre hüllt – und mit diesem letzten Highlight und einem letzten Glas Vino klingt dann unsere gemeinsame Reise auf den Spuren der kleinen Winzer & Produzenten der Toskana aus!

Donnerstag, 6. Oktober

Arrivederci! Abreise nach dem Frühstück

Gesamtpreis pro Person im DZ 1490 Euro inkl. Reiseversicherung

Weitere Informationen bei Telsche Peters, info@toscabio.com, 0172 360 15 84
Anmeldung bei der Reiseagentur Insula Gallina, Fleethörn 37, 24103 Kiel, info@insula-gallina.de

Leistungen im Preis inbegriffen:
-5 Übernachtungen mit Frühstück im DZ (Einzelzimmerzuschlag 30 Euro/Nacht)
-Transfers im Bus mit 16 Sitzen
-Abendessen inkl. Wein bei Beppe Mongelli
-Besichtigung Weingut La Gimonda
-Verkostung Ziegenkäse bei Andrea
-Mittagessen in Lari / Metzger Simone
-Kochkurs
-Trüffelwanderung & Mittagessen
-Olivenölverkostung
-Besuch in der Pastamanufaktur Gambassi Terme
-Abendessen Locanda degli Artisti inkl. Wein
-Besichtigung & Mittagessen Rita Salvadori Chilifarm
-Aperitivo lungo am Strand
-Abendessen Le Giunche inkl. Wein
-Verkostung Schafskäse Avvenire
-Besichtigung beim Imker
-Aperitivo lungo Lajatico
-Abendessen Lajatico inkl. Wein

Mit ToscaBio-Inhaberin Telsche Peters nach Montalcino - Brunello & köstliche Spezialitäten!

Reisedatum:  Sonntag, 24. bis Donnerstag, 28. Oktober

Die Toskana ist die bekannteste Region Italiens und sie wird nicht nur von Kulturfreunden oder Naturliebhabern, sondern auch von Foodies und Wein-Fans heiß geliebt. Hier manifestiert sich an jeder Ecke das klassische Bild, dass Italien-Liebhaber im Kopf haben – schlanke Zypressen und Hügel, auf denen wie getüpfelt alte Bauernhäuser stehen. Traumhaft.

Diese Reise mit Telsche Peters bringt sie in einer Minigruppe mit maximal sechs Personen in die beste Weingegend der Toskana. In das Brunello-Städtchen Montalcino (Foto oben) in der Provinz Siena, und lässt sie während eines Kochkurses erfahren, weshalb die italienische Küche und damit auch die toskanische zwar einerseits aus einfachen Zutaten besteht, andererseits aber oftmals eine verblüffende Raffinesse haben kann.

Außer dem Kochkurs mit der kocherprobten Italienerin Daniela Bucci, die mit ihrem Ehemann Pino ein beliebtes Restaurant in Montalcino führt und dort die Küchenchefin ist, werden wir uns voll in die kulinarische Südtoskana stürzen und uns mit Genüssen wie frisch geerntetem Olivenöl, leckerstem Schafskäse, Chiliprodukten und natürlich Wein, Wein, Wein befassen.

Ihre Begleitung: Telsche Peters, die Inhaberin der Firma ToscaBio TP, hat elf Jahre lang in der Toskana als Journalistin, Autorin und PR-Referentin gelebt und gearbeitet – neun davon in Montalcino, wo wir wohnen werden und auch der Ausgangspunkt für unsere Touren ist. Telsche Peters kennt die Örtlichkeiten seit vielen Jahren, und sie kennt auch viele der Menschen, die wir während der Reise treffen werden.

Sonntag 24. Oktober

Individuelle Anreise im Lauf des Nachmittags im Country-Hotel Castel Brunello in S. Angelo in Colle, einem Borgo am Rand eines Ortsteils von Montalcino. Von hier aus gleitet der Blick über die sanfte hügelige Landschaft der südlichen Toskana. An klaren Tagen kann man in der Ferne gar das Mittelmeer und die Insel Elba entdecken.

Das Castel Brunello ist eine Anlage, die vor gut zehn Jahren von einem Südtiroler Architekten-Brüderpaar errichtet wurde und von deren Familien auch geleitet wird. Um einen verlockenden, großzügigen Swimming-Pool gruppiert, gibt es hier diverse Ferienwohnungen in Häusern im toskanischen Stil, die von Ihnen bezogen werden. Der Aufenthalt ist mit Frühstück inklusive. Borgo-Besitzerin Erna ist eine herzliche und unkomplizierte Gastgeberin, die ihre Zeit zwischen Südtirol und der Toskana aufteilt. Sie steht ihnen bei Rat und Tat jederzeit zur Seite – natürlich in deutscher Sprache.  

19.30 Uhr Aperitivo zum Kennenlernen und später Abendessen im Restaurant „Il Leccio“ (3-Gänge-Menü) in S. Angelo in Colle. Inhaber Gianfranco erwartet uns mit den ersten toskanischen Spezialitäten und dem Vino della Casa. Da wir dort vom Hotel aus zu Fuß hingehen können, ist sicher auch ein Glas Wein mehr drin..

Montag 25. Oktober

Wir beginnen den Tag nach dem ausgiebigen Frühstück gemächlich mit einer Fahrt nach Montalcino, machen einen Spaziergang durch das berühmte Weinstädtchen, schauen in ein paar Geschäfte rein, trinken vielleicht noch einen Caffé und danach geht es zur Besichtigung der Abtei-Kirche S. Antimo im Ortsteil Castelnuovo dell Abate.

Die – angeblich – von Kaiser Karl dem Großen um das Jahr 800 gegründete Abtei liegt verträumt in der wunderschönen Landschaft, etwa 10 Kilometer von der Altstadt von Montalcino entfernt. Wir besichtigen die Kirche im romanischen Stil, deren Schlichtheit eine ganz besondere Atmosphäre ausströmt. Bis vor wenigen Jahren wurde sie von Benediktinermönchen bewohnt. Heute kümmert sich ein rühriger Förderverein um die Weiterbewirtschaftung der Anlage.

Light Lunch in der Locanda in S. Angelo in Colle; der rege besuchten Bar mit kleinen Spezialitäten in dem kleinen Ort.

Um 14.30 Uhr erwartet uns Winzer Marcello Bucci auf seinem Brunello-Weingut  „Collemattoni“ in Montalcino; wir machen einen Rundgang über seine Weinberge, die seit Generationen im Familienbesitz sind, lassen uns seine biologische Weinherstellung erklären und verkosten im Tasting-Raum diverse Jahrgänge seines Rosso und Brunello di Montalcino.

Leicht beschwingt vom hervorragenden Vino kehren wir zurück ins Castel Brunello, wo ab 17.30  Uhr der Kochkurs mit der sympathischen Italienerin  Daniela Bucci beginnt; nach dem Seminar, bei dem wir natürlich auch mit Hand anlegen dürfen, setzen wir uns gemeinsam an den Tisch, um zu tafeln. Der Abend klingt mit vollem Bauch und gutem Wein aus.

Dienstag, 26. Oktober

Nach dem Frühstück machen wir uns vormittags auf nach Pienza, der Geburtsstadt von Papst Pius II. mitten im landschaftlich betörenden Val d´Orcia. Pienza ist neben seiner kunsthistorischen Bedeutung außerdem durch die intensive Schafskäseproduktion weit über die Grenzen der Toskana bekannt. Um 11 Uhr sind wir bei dem Traditionshersteller Cugusi zu einer Verkostung auf dessen Hof verabredet.

Nach dem Käse-Tasting geht es in den Ortskern von  Pienza, zum Mittagessen im Restaurant Sette di Vino. Chef Luciano, dessen Familie seit vielen Generationen Gastwirte sind, erwartet uns mit fantasievollen und  individuellen Köstlichkeiten wie überbackenem Pecorino mit Honig und Schafskäse-Ricotta auf geröstetem Weißbrot – dazu ein guter Schluck Vino Rosso. Und am Schluss das göttliche Törtchen, leicht angewärmt mit einem geschmolzenen Schokokern. Himmlisch!  

Nach dem Essen spazieren wir einige Schritte durch Pienza, und fahren danach eine kurze Strecke durch das Val d´Orcia nach Bagno Vignoni auf einen Caffe an dem berühmten wassergefüllten Becken inmitten des Ortes.  

Schon die Auffahrt zum Bio-Weingut Corte Pavone in Montalcino durch die prominente Zypressenallee lässt den Besuchern den Mund offen stehen – der Blick dann Richtung Montalcino und ins Tal ist dann noch besser! Wir besichtigen das Weingut der Familie Loacker, die hier seit Ende der 90er Jahre ihren Brunello und ihren Rosso di Montalcino mit Hilfe von biodynamischen Methoden keltert. Wir verkosten diverse Jahrgänge und kehren dann zum Abendessen nach S. Angelo in Colle zurück.

Das Abendessen nehmen wir im Restaurant Il Pozzo in S. Angelo in S. Angelo Colle ein, wohin wir erneut zu Fuß gehen können.    

Mittwoch, 27. Oktober

Heute geht die Fahrt nach dem Frühstück in die Maremma, Richtung Grosseto. Nach 25 Minuten erreichen wir das Kloster von Siloe, das von Benediktiner-Mönchen bewohnt wird und wo diverse Produkte mit biologischen Methoden hergestellt werden – von Chilischoten bis hin zu Safran; die moderne Architektur ist suggestiv und schön und passt dennoch hervorragend in das natürliche Ambiente. Hier werden wir von den Fratres empfangen, machen eine Tour durch die Anlage und verkosten dann Olivenöl Extra Nativ und Wein.

Gestärkt geht es weiter zum Weingut Querciagrossa, ein Gut nahe dem schönen mittelalterlichen Ort Roccatederighi. Hier arbeitet Winzer Pierpaolo auf seiner Tenuta und er keltert seine drei Weine aus einheimischen und internationalen Rebsorten. Hier gibt es einen mittäglichen Snack zu den Vini, die wir verkosten dürfen.

Kurzer Verdauungsspaziergang durch Roccatederighi.

Auf dem Weg zurück Richtung Montalcino halten wir beim Weingut Il Civettaio in der Nähe des Ortes Paganico. Guts-Besitzer Gregorio keltert auf seiner Tenuta köstliche Weine und er macht hervorragendes Olivenöl Extra Nativ. Wir kommen gerade rechtzeitig zur Oliven-Ernte an, können beim Pflücken zuschauen und erfahren wichtige Informationen über qualitativ hochwertiges Öl. Die anschließende Verkostung von Wein & Olivenöl, beide bio-zertifiziert, wird von einem ausgiebigen Buffet begleitet, mit dem wir auch den Abend einläuten.

Nach Rückkehr nach S. Angelo trinken wir noch einen gemeinsamen Abschiedsschluck im Castel Brunello!

28. Oktober Individuelle Abreise nach dem Frühstück

Im Reisepreis von 1490 Euro sind enthalten:

-4 Übernachtungen / Frühstück im Castel Brunello (Einzelzimmerzuschlag 120 Euro)

-Kochkurs plus Abendessen mit Daniela Bucci

-Mittagessen in der Locanda in S. Angelo

-Führung & Verkostung Brunello-Weingut Corte Pavone Montalcino

-Abendessen Il Leccio S. Angelo Colle

-Abendessen Il Pozzo S. Angelo Colle

-Führung & Verkostung Collemattoni Montalcino

-Führung, Verkostung & Light Lunch Weingut Querciagrossa

-Führung & Verkostung Monastero di Siloe

-Verkostung & Abendessen Il Civettaio Paganico

-Verkostung Cugusi Schafskäse Pienza

-Mittagessen Sette di Vino Pienza

Bitte weitere Informationen unter info@toscabio.com anfragen. Hier sind auch die Buchungen möglich.

Veranstalter: Reiseagentur Insula Gallina, Inh. Sebastiano Gallina, Fleethörn 64, 24103 Kiel, www.insula-gallina.de


DE-ÖKO-037

Zurück zur Startseite

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DE-ÖKO-037